Passionsandachten 2021

Aktuelle Info: Die Passionsandachten müssen in diesem Jahr leider entfallen.

In den Passionsandachten wollen wir des Leidens und Sterbens Jesu Christi gedenken. In diesem Jahr wollen wir unsere Andachten am Oberen Knappensee und in der Kirche feiern.

Beginnend mit dem 27.3. freuen wir uns über Ihren Besuch!

Claudia Dörfler, Leo Lintl, Dorothea Magel und Pfarrer Martin Möller

Passionsandachten am Oberen Knappensee zwischen Utphe und Trais-Horloff
Treffpunkt am Osteingang des Oberen Knappensees bei der Sitzgelegenheit:

Ein gesegnetes Jahr 2021

Die Kirchengemeinde Trais-Horloff wünscht ein gesegnetes neues Jahr!

Auch weiterhin wird es in unserer Kirchengemeinde Präsenzgottesdienste geben. Jeweils Sonntags um 10.00 Uhr in der Kirche Trais-Horloff.

Wir hoffen auf baldige Wiederaufnahme unserer Veranstaltungen und üblichen Gottesdienstzeiten.

Informieren Sie sich bitte regelmäßig hier!

Wozu (noch) die Kirche?

Am 3. Advent verabschiedet sich Dekanin Barbara Alt von Trais-Horloff mit einer Predigt zur Frage „Wozu (noch) die Kirche?“

Der Gottesdienst beginnt am 13.12.2020 um 10.00 Uhr in der Kirche Trais-Horloff.

Andacht zum Reformationstag – Allein die Schrift!

Wir Christen haben zum „Wort“ ein ganz besonderes Verhältnis. Und dabei spielt es keine Rolle, welcher Konfession wir uns zuordnen.

Der 31.10. ist immer wieder ein guter Tag, um sich in Erinnerung zu rufen, worum es eigentlich geht: Um das Wort allein.

Online Reformationsgottesdienst am 31.10.2020

Um eine „Zeitenwende“ geht es im Reformationsgottesdienst für alle Hungener Kirchengemeinden am Samstag, den 31. Oktober 2020. Er beginnt an und in der Nonnenröther Kirche und als Livestream im Internet um 18 Uhr. Lutherbier im Anschluss gibt es allerdings nur für die vor Ort Anwesenden.

Da die Plätze in der Kirche begrenzt sind, kann der Gottesdienst vor der Kirche auch als akustisches Event verfolgt werden. Hermann Wilhelmi (Orgel) und Martin Wilhelmi (Posaune) haben dafür ein anspruchsvolles Musikprogramm zusammengestellt.

In den Texten erinnern Dekanin Barbara Alt und Pfarrer Hartmut Lemp an die von Luthers Schriften ausgehende Zeitenwende vor 500 Jahren und setzen sie in Beziehung mit aktuellen Ereignissen in Religion und Gesellschaft.

Was 1517 mit dem Thesenanschlag an der Schlosskirche in Wittenberg begann, setzte Luther unter anderem mit drei im Jahre 1520 erschienenen Schriften fort.

Anno 1521 dann der Gang zum Reichstag nach Worms, wo er seine theologischen Grundsätze vor Kaiser Karl V. verteidigen sollte. Dieser Weg führte an Nonnenroth vorbei. Heute sind Pilger auf dem Lutherweg 1521 auf den Spuren des Reformators unterwegs.

Luthers Berufung auf die Bibel, aber auch auf das eigene Gewissen ist einer von Luthers Leitgedanken, der auch 500 Jahre später im Wettbewerb um die Meinungshoheit in öffentlichen Debatten trägt, findet Dekanin Barbara Alt: „Menschen sollen eine Meinung haben, aber auch gute Argumente“.

In einer Aktion im Jubiläumsjahr 2017 lud die Kirchengemeinde dazu ein, Thesen an eine Kirchentür neben dem Lutherstandbild an der Kirche anzuschlagen. Mit der Frage, welche Thesen heute eine Zeitenwende herbeiführen könnten, setzt sich Pfarrer Hartmut Lemp im Gottesdienst zum Reformationstag auseinander.

Wer vor Ort in der Kirche dabei sein möchte, sollte sich bis Freitag, den 30. Oktober 2020 unter Tel. 06402-7109 anmelden. Wer online mitfeiern will, kann das unter dem Link www.online-event.info tun.

Einladung zum Erntedankgottesdienst

Erntedank

Die ev.-luth. Kirchengemeinde Trais-Horloff lädt ein zum Erntedankgottesdienst am Sonntag, 27.9.2020 um 10.00 Uhr in die Ev. Kirche Trais-Horloff. In dem Gottesdienst wollen wir Gott danken für alles, was er uns zur Erhaltung unseres Lebens geschenkt hat. Dankbarkeit in solchen Zeiten? „Gar nicht so leicht!“, denken Sie vielleicht.

Hören Sie mir uns auf Gottes Wort zu diesem Thema, feiern Sie mit uns das Heilige Abendmahl und lassen Sie sich anstecken von Dankbarkeit für Ihr Leben!

Der Gottesdienst wird live ins Internet übertragen unter: http://www.twitch.tv/marmoell

Drive-In-Gottesdienst

Am Sonntag um 10.00 Uhr (Einlass ab 9.00 Uhr) laden wir Sie herzlich ein zu einem Drive-In-Gottesdienst mit eigenem Auto. Erinnern Sie sich noch an die Autokinos? Feiern Sie mit uns einen Gottesdienst auf dem Festplatz vor der Mehrzweckhalle in Trais-Horloff. Statt auf Stühlen im Festzelt bleiben Sie bequem in Ihrem Fahrzeug sitzen. Über das Autoradio miteinander verbunden wollen wir gemeinsam singen, beten und über die Angst nachdenken, die uns seit Wochen und Monaten bewusst oder unbewusst beschäftigt. Der Gottesdienst wird gestaltet von unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden, Dorothea Magel am Klavier und Pfarrer Martin Möller.


Wenn Sie sich fragen, wie so ein Gottesdienst abläuft: Sie kommen mit Ihrem Auto vorbei, bekommen einen Platz zugewiesen, auf dem Sie parken können. Alle weiteren Infos gibt es dann vor Ort. Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Erlebnis!

Demnächst wieder öffentliche Gottesdienste

Wir dürfen Sie wieder zu öffentlichen Gottesdiensten in der Kirche begrüßen. Darüber freuen wir uns.

Unser nächster Gottesdienst findet am Sonntag, 17. Mai 2020 um 10.00 Uhr in der Kirche in Trais-Horloff statt.

Natürlich müssen wir einiges berücksichtigen, damit wir die Gefahr einer Ansteckung mit COVID-19 so niedrig wie möglich halten.

Es dürfen sich in der Kirche nicht mehr als 25 Personen aufhalten. Damit Sie sich nicht auf den Weg machen, um dann an der Tür gesagt zu bekommen, dass Sie nicht mehr herein können, möchten wir Sie bitten, Ihren Besuch anzumelden.

Bitte rufen Sie dafür die folgende Telefonnummer an: 06402 – 6156.

Hinterlassen Sie dort bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer. Wir müssen jeden Besucher schriftlich erfassen und die Daten für 21 Tage aufbewahren.

Vor Ort wird es dann weitere Hinweise geben. Denken Sie bitte daran, einen Mund-/Nasenschutz mitzubringen!

Wir freuen uns trotz dieser etwas gewöhnungsbedürftigen Umstände, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Ostern fällt nicht aus

„Stell Dir vor, es ist Ostern und Du feierst keine Gottesdienste.“ Noch vor ein paar Wochen hätte ich diese Aussage für eine abstruse Fantasterei gehalten. Ostern ohne Gottesdienste – was kommt als nächstes? Weihnachten absagen? Aber genau das ist es, was passiert ist. Ich bin Christ und Ostern ist für mich sichtbarer Ausdruck dessen, um was sich mein ganzer Glaube dreht. Jesus Christus ist gestorben am Kreuz und am dritten Tag auferstanden von den Toten. Und auch wenn ich jetzt ausgelacht werde: Das ist genau das, worauf auch ich hoffe – Auferstehung von den Toten. Dass also Ostern nicht auf übliche Weise gefeiert wird, ist für mich sehr schmerzhaft. Sie empfinden das vielleicht ähnlich.

Umso wichtiger ist es, diese Zeit ganz bewusst für mich zu Hause nachzuvollziehen. Normalerweise wird ja alles durch das große Ritual begleitet, das am Palmsonntag beginnt, Donnerstag dann die Feier des letzten Abendmahls, Karfreitag die Erinnerung an den Tod Jesu mit dem Ende der Orgelmusik, mit dem Ausbleiben des Glockengeläuts, mit dem Verlöschen der Kerzen in der trostlos ungeschmückten Kirche. Und dann! Die Auferstehung am Sonntag, das Wiedereinsetzen des Lebens mit all der wunderbaren kirchlichen Symbolik: Licht, Musik, feierlicher Gesang, Schmuck, Beieinandersein. All das muss diesmal ganz privat, in kleinem Kreis, stattfinden. Untergehen sollte es nicht.

Wenn Sie mitmachen wollen, hier ein paar Vorschläge:

Gehen Sie den Stationenweg, den Claudia Dörfler in Trais-Horloff aufgebaut hat.
Die letzte Station ist die Kirche. Holen Sie sich aus der Kirche eine Osterkerze ab. Sie stehen gleich vorne. Nehmen Sie diese Kerze mit nach Hause und zünden Sie sie an. Wenn Sie nicht in die Kirche kommen können, nehmen Sie eine andere Kerze zur Hand.

Lesen Sie in den nächsten Tagen die Passions- und Ostergeschichte in der Bibel! Im Markusevangelium, Kapitel 14 geht es los. Vielleicht machen Sie ein kleines Ritual daraus: Kerze anzünden, dazu sprechen: „Unser Herr Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Dann in der Bibel lesen. Vielleicht in Lied singen, ein Gebet sprechen (z.B. das Vaterunser).

Am Gründonnerstag konzentrieren Sie sich auf das Abendessen. Erleben Sie es ganz bewusst, vielleicht im engsten Kreis der Familie, vielleicht allein für sich. Wie dankbar können wir doch sein, dass wir leben und Nahrung haben.

Am Karfreitag um 15.00 Uhr werden in Trais-Horloff zum letzten Mal die Glocken läuten. Dazu passt folgender Text: Markusevangelium 15. Kapitel, Verse 20-39. Zur Lektüre könnte wieder die Kerze brennen.

Danach Grabesstille bis Ostersonntag. Löschen Sie die kleine Kerze bis Ostersonntag! Wenn Sie sie auspusten, denken Sie an Jesus! Es ist außerdem Usus, am Karfreitag auf Fleisch zu verzichten.

Am Ostersonntag um 5.30 Uhr werde ich in der Kirche die Osterkerze entzünden und dazu das Exsultet singen. Wenn alles klappt, können Sie ab 5.30 über das Internet dabei sein. (http://www.kirchetrais.de). Wenn die Glocken dann wieder läuten, zünden Sie Ihre Kerze wieder an und denken Sie an Jesus und daran, was er allen verheißt, die an ihn glauben: Rettung vom Tod und ewiges Leben! Der Herr ist auferstanden! Halleluja!

Ich hoffe, Sie feiern auf diese – oder eine andere Art – das Osterfest mit!

Alles Gute und Gottes Segen!
Pfr. Martin Möller

Klick Dich Raus!

Klck Dich Raus

KLICK DICH RAUS! – Ganz ohne Ansteckungsrisiko. Für Jugendliche, die in Zeiten von Coronavirus unter Leute wollen. Jeden DIENSTAG ab 16.00 bei #Discord discord.gg/jN7QANK #discordapp #kirche @kirchetrais #digitalekirche #flattenthecurve #coronavirus #jugend #jugendarbeit